Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

10. November 2017

Cewe bekräftigt nach solidem dritten Quartal die Jahresziele

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat vor dem Hintergrund der soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung im dritten Quartal ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt. Der Konzernumsatz legte im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio. Euro zu. Das um Sondereffekte bereinigte EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro.


„Wir haben im dritten Quartal solide Ergebnisse erreicht – insbesondere, weil alle drei Geschäftsfelder zum leichten Umsatzplus beigetragen und unsere operative Ertragsqualität gesteigert haben“, betonte CEO Dr. Christian Friege. Er sieht das Unternehmen gut auf die erwartete Saisonspitze im vierten Quartal vorbereitet.

In der 12-Monatsperspektive (01.10.2016 bis 30.09.2017), die auch das saisontypisch besonders starke Weihnachtsgeschäft enthält, erreichte Cewe ein EBIT von 46,1 Mio. Euro und liegt damit innerhalb der Prognosebandbreite für das Gesamtjahr 2017. Trotz der erhöhten Umsatzsteuer auf Fotobücher in Deutschland soll der Konzernumsatz 2017 von 593,1 Mio. Euro im Vorjahr im Mittel leicht steigen (585 Mio. Euro bis 615 Mio. Euro). Das Konzern-EBIT soll im Korridor von 45 Mio. Euro bis 51 Mio. Euro liegen, das EBT zwischen 44,5 Mio. Euro und 50,5 Mio. Euro und das Nachsteuerergebnis zwischen 30 Mio. Euro und 34 Mio. Euro.

Besonders die stark wachsenden Markenprodukte Cewe Kalender, Cewe Wandbilder, Cewe Cards und weitere Fotogeschenke wie z. B. Handyhüllen entwickelten sich im dritten Quartal 2017 sehr erfreulich. Darüber hinaus legte der Absatz des Cewe Fotobuch im Berichtsquartal um 0,3% auf 1,361 Mio. Stück wieder leicht zu.

Hier bietet das Unternehmen zudem eine weitere Innovation: Mit dem Cewe Fotobuch Pure hat das Unternehmen ein Produkt auf Kunden zugeschnitten, die per App vom Smartphone aus schnell und einfach Fotobücher erstellen lassen möchten.

Der Fotofinishing-Umsatz übertraf den Vorjahreswert im dritten Quartal um +0,9% und erreichte 96,3 Mio. Euro (Q3 2016: 95,4 Mio. Euro) – trotz der v. a. in Deutschland erhöhten Umsatzsteuer auf Fotobücher. Vor Sondereffekten lag das EBIT operativ mit 4,2 Mio. Euro um 0,6 Mio. Euro über dem bereinigten Vorjahreswert von 3,6 Mio. Euro. Das ausgewiesene Fotofinishing-EBIT erreichte im dritten Quartal 2017 4,1 Mio. Euro (Q3 2016: 5,6 Mio. Euro). Operativ hat sich der Geschäftsbereich besser entwickelt als erwartet: Erstmals seit 2013 verzeichnete Cewe im dritten Quartal eine steigende Produktionsmenge an Fotos. Dabei wuchs aber nicht nur die Zahl der produzierten Fotos um 0,6% auf 532 Mio. Stück, sondern auch der Wert pro Foto legte um 3,4% auf 18,11 Eurocent zu.

Im Kommerziellen Online-Druck kompensierte das Wachstum in den übrigen Ländern die Währungsverluste und Nachfrageschwäche in Großbritannien: Für das dritte Quartal 2017 verzeichnete Cewe mit +2,6% auf 20,2 Mio. Euro wieder ein insgesamt leicht positives Wachstum. Bei nur konstantem Umsatz in Großbritannien würde das Umsatzplus bei 3 bis 4 Prozent liegen. Der Kommerzielle Online-Druck hat inklusive der Effekte aus der Kaufpreisallokation von Saxoprint das EBIT um +0,7 Mio. Euro auf 0,4 Mio. Euro verbessert (operatives EBIT: Verbesserung um +0,4 Mio. Euro auf 0,5 Mio. Euro). Durch die am 23. Oktober 2017 gemeldete Akquisition des Berliner Online-Druck-Unternehmens Laserline will Cewe den Kommerziellen Online-Druck weiter ausbauen. Abhängig von der Zustimmung des Bundeskartellamts soll Laserline mit Jahresbeginn 2018 übernommen werden.

Für 2018 rechnet CEWE mit einem Umsatzbeitrag von rund 15 Mio. Euro und einem integrationsbedingt eventuell leicht negativen EBIT-Beitrag. Ab 2019 soll Laserline positiv zum EBIT der Gruppe beitragen. Wie angekündigt hat Cewe darüber hinaus im dritten Quartal das Betriebsgrundstück sowie die Immobilie von Saxoprint in Dresden, den Saxopark, erworben.

Cewe hat im Geschäftsfeld Einzelhandel erstmals seit 2013 den Umsatz im dritten Quartal stabilisiert: Nach der bewussten, ertragsorientierten Umsatzreduktion der Vorjahre erreicht der Geschäftsbereich bei einem wiederum nahezu ausgeglichenen EBIT (-70 TEuro) einen zum Vorjahr etwa konstanten Umsatz von 13,0 Mio. Euro (Q3 2016: 12,9 Mio. Euro). Dabei ist zu berücksichtigen, dass der im Einzelhandel erzielte Foto-Umsatz im Geschäftsfeld Fotofinishing ausgewiesen wird. Seit 2015 stieg der Foto-Umsatz aus dem Einzelhandel um beachtliche 15% – ein Ergebnis der markt- und margenorientierten Neuausrichtung des Einzelhandels.

zu allen aktuellen Meldungen