Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

8. Februar 2019

Ceconomy meldet Stabilisierung im ersten Quartal

Nach der enttäuschenden Entwicklung im Geschäftsjahr 2017/18 (30. September 2018) hat die Ceconomy AG für das erste Quartal 2018/19 einen verbesserten Geschäftsverlauf bekanntgegeben. Der Umsatz erhöhte sich von Oktober bis Dezember im Vergleich zur Vorjahresperiode auf berichteter Basis um 1,7 Prozent auf 6,9 Mrd. Euro. Dazu trugen nach Angaben des Unternehmens der umsatzstarke Black Friday sowie signifikante Zuwächse in den strategisch wichtigen Bereichen Online und Services & Solutions bei. Das Ergebnis (EBITDA) stieg im ersten Quartal – ohne Berücksichtigung der Beteiligung an Fnac Darty sowie der Kosten für Managementwechsel bei Ceconomy und MediaMarktSaturn – um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ebenfalls bereinigt um diese Effekte verbesserte sich das EBIT um 5,9 Prozent auf 269 Mio. Euro.


Nachdem der Umsatz in der Region DACH im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 währungs- und portfoliobereinigt gesunken war, entwickelte er sich im ersten Quartal mit einem Plus von 2,7 Prozent auf 4,1 Mrd. Euro wieder positiv. In West- und Südeuropa lag der Umsatz um 3,7 Prozent über Vorjahr. Das Geschäft in der Region Osteuropa wuchs leicht währungs- und portfoliobereinigt um 0,2 Prozent, ging auf berichteter Basis aber wegen der starken Abwertung der türkischen Lira um 10,9 Prozent zurück.

Das Onlinegeschäft sowie Services & Solutions erwiesen sich erneut als Wachstumstreiber. So stieg der Umsatz im Onlinegeschäft im ersten Quartal um 28,0 Prozent und überschritt mit insgesamt 1,007 Mrd. Euro erstmals die Milliardenmarke. Der Anteil des Onlinegeschäfts am Gesamtumsatz liegt damit bei 14,6 Prozent (Q1 2017/18: 11,6 Prozent). 

Nach der Definition des alten Bilanzierungsstandards IAS 18 stieg der Umsatz mit  Services & Solutions im Jahresvergleich um 8,2 Prozent auf 425 Mio. Euro. Positiv entwickelten sich insbesondere die Vermittlung von Versicherungen sowie Dienstleistungen rund um Reparaturen.

Der Managementwechsel auf der ersten und zweiten Führungsebene hat bei Ceconomy Kosten in Höhe von 34 Mio. Euro verursacht.
 
Vor dem Hintergrund der Ergebnisse des ersten Quartals erwartet Ceconomy für 2018/19 ein leichtes Wachstum des Gesamtumsatzes gegenüber dem Vorjahr. Dabei wird beim EBITDA und beim EBIT ohne Berücksichtigung der Ergebnisbeiträge aus der Beteiligung an Fnac Darty S.A. mit einem leichten Rückgang gerechnet. Auf Basis aktueller Analystenschätzungen wird im Geschäftsjahr 2018/19 von dem französischen Unternehmen ein Ergebnisbeitrag in mittlerer zweistelliger Millionen-Höhe erwartet.

zu allen aktuellen Meldungen