Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

12. Juli 2019


Der Liefertermin und der Preis der Sigma fp stehen noch nicht fest.

Die neue L-Bajonett Kamera Sigma fp

Auf der photokina hat sich Sigma neben Leica und Panasonic als einer der Partner für das L-Bajonett vorgestellt. Jetzt hat das Unternehmen die erste Kamera für dieses System angekündigt: Die neue Sigma fp ist nach Angaben des Herstellers die kleinste und leichteste spiegellose Systemkamera mit einem Vollformat-Sensor auf dem Markt. Beim letztgenannten handelt es sich nicht um den Sigma-typischen Foveon-Bildwandler, sondern um ein herkömmliches Produkt mit Bayer Matrix, das eine Auflösung von 24,6 MP (effektiv) bietet.


Durch ihre kompakte Bauweise unterscheidet sich die Sigma fp wesentlich von den Schwestermodellen mit Leica und Lumix Schriftzug. Gerade einmal 370 g (ohne Akku und Speicherkarte) wiegt das 112,6 x 69,9 x 45,3 mm messende Gehäuse. Bei der Front- und Rückseite sorgt Aluminium für Stabilität; 42 Versiegelungen schützen die Kamera vor dem Eindringen von Staub und Spritzwasser.

Um das kompakte Format zu erreichen, haben die Sigma Ingenieure auf einen mechanischen Verschluss verzichtet. Die Sigma fp arbeitet mit ihrem elektronischen Verschluss ausgesprochen leise und erreicht praktisch erschütterungsfrei Serienbildgeschwindigkeiten von bis zu 18 Fotos/s. Videos zeichnet die Sigma fp in 4K (3.840 x 2.160) in 24, 25 oder 30 p auf. Die nach Angaben von Sigma sehr intuitive Bedienoberfläche soll es möglich machen, ganz einfach und schnell zwischen dem Foto- und Videomodus zu wechseln. In professionellen Umgebungen kann die Sigma fp die Videodaten in 12-bit CinemaDNG an externe Recorder exportieren. Sie unterstützt zudem ALL-I Aufnahmen für die Bearbeitung von H.264 komprimierten Videos.

Die Sigma fp bietet ihren Anwendern verschiedene Möglichkeiten, um kreative Ideen zu verwirklichen. So kann man zwischen verschiedenen Farbcharakteristiken wählen, zu denen ein neuer „Teal and Orange“ (Blaugrün und Orange) Modus gehört, der von den Vorlieben der Filmindustrie in Hollywood inspiriert wurde. In jedem Modus gibt es einen Schieberegler, mit dem man die Stärke des Effekts beeinflussen kann. Die neu eingeführten Tasten für Gradation („Tone“) und Farbe („Color“) sollen den Zugriff auf die verschiedenen Einstellungen besonders einfach machen.

Eine Auto HDR Funktion nutzt den elektronischen Verschluss, um von einer Aufnahme mehrere Bilder mit verschiedenen Belichtungswerten aufzunehmen, die dann in besonders kontrastreiche Fotos oder Videos zusammengerechnet werden. Um animierte GIFs zu erzeugen, in denen sich Teile des fotografierten Motivs bewegen, kombiniert die neue Cinemagraph-Funktion den Foto- und Videomodus.

Einen Zeitplan für die Markteinführung oder gar ein Preis wurde noch nicht bekanntgegeben. Neben den Objektiven der in der L-Mount Allianz zusammengeschlossenen Hersteller können mit Hilfe des Adapters MC-21 auch Sigma SA und Sigma Objektive mit Canon EF Anschluss eingesetzt werden.

zu allen aktuellen Meldungen