Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

15. September 2020


Mit dem silberfarbenen Gehäusedeckel strahlt die Alpha 7C von Sony, die ab November auch ganz in Schwarz erhältlich ist, einen Hauch von Leica aus.

Die neue Alpha 7C von Sony

Mit der Alpha 7C stellt Sony ein besonders kompaktes Vollformat-Modell vor, das zusammen mit dem ebenfalls neuen FE 28-60 Millimeter Zoomobjektiv nichts weniger darstellt als das derzeit kleinste und leichteste Vollformat-Kamerasystem der Welt. Dazu passt der neue, kompakte Blitz HVL-F28RM, der mit der Gesichtserkennung der Kamera zusammenarbeitet, um die Lichtleistung präzise zu steuern.


Um die Neuheit zur kleinsten und leichtesten Vollformatkamera der Welt zu machen, hat Sony ein verbessertes 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem sowie speziell entwickelte Verschlusseinheiten eingebaut und sich für eine Monocoque-Konstruktion entschieden, wie sie häufig bei Autokarosserien und Flugzeugrümpfen verwendet wird. Im nur 124,0 x 71,1 x 59,7 Millimeter großen und 509 Gramm leichten Gehäuse der Alpha 7C stecken ein Exmor CMOS Vollformatsensor mit ca. 24,2 Megapixeln (effektiv) sowie der Bionz X Bildprozessor. Sie ermöglichen einen Standard-ISO-Bereich bis ISO 51.200 (erweiterbar bis auf 204.800) und einen Dynamikumfang von 15 Blendenstufen. Die Kamera unterstützt 16-Bit-Verarbeitung und 14-Bit-RAW-Ausgabe für natürliche Abstufungen.

Das AF-System der Alpha 7C arbeitet bis zu EV-4 mit 693 Phasendetektionspunkten, die auf ca. 93 Prozent der Sensorfläche verteilt sind; dazu kommen 425 zusätzliche Kontrasterkennungspunkte. Dank ihres KI-basierten Echtzeit-Tracking-Systems behält die Alpha 7C die Scharfstellung automatisch bei, wenn beim Verfolgen des Motivs der Auslöser halb gedrückt wird. Darüber hinaus kann „Tracking On + AF-On“ jetzt einer benutzerdefinierten Taste zugewiesen sowie durch Drücken der AF-ON-Taste sofort aktiviert werden. Ist „Touch Tracking“ eingeschaltet, braucht man das Motiv nur auf dem Display zu berühren, damit die Kamera es beim Fotografieren und Filmen verfolgt. Auch die Echtzeit-Augenerkennung für Menschen und Tiere ist eingebaut. Bei Menschen folgt das Echtzeit-Tracking in Verbindung mit Gesichts-/Augenpriorität dem Auge bzw. dem Gesicht der ausgewählten Person besonders präzise.

Dank der neu entwickelten Verschlusseinheit und der schnellen Datenverarbeitung kommt die Kamera bei Serienaufnahmen auf bis zu zehn Bilder pro Sekunde mit AF-/AE-Nachführung. Im Live-View-Modus sinkt das Tempo auf maximal acht Bilder pro Sekunde. Ohne Unterbrechung können bis zu 223 JPEG (Fine L)-Bilder, 115 komprimierte RAW-Bildern oder 45 unkomprimierte RAW-Bilder aufgenommen werden.

Dank der vollständigen Pixelauslesung ohne Pixel-Binning kann die Alpha 7C mehr als die doppelt so viele Daten erfassen, wie für 4K-Videos benötigt werden. Darüber hinaus unterstützt die Kamera HDR- (HLG18) und S-Log/S-Gamut-Profile, Aufnahmen in Zeitlupe und Zeitraffer sowie Full-HD-Aufnahmen in Hochgeschwindigkeit mit 120 Bildern pro Sekunde.

Der Autofokus mit Echtzeit-Augenerkennung und Nachverfolgung für Menschen kann auch bei Videoaufnahmen genutzt werden. In den Voreinstellungen lässt sich die AF-Übergangsgeschwindigkeit in sieben Stufen und die Empfindlichkeit für den AF-Motivwechsel in fünf Stufen anpassen. Die Touch-Tracking-Funktion ist ebenfalls für Filmaufnahmen verfügbar.

Die Video-Taste wurde auf der Oberseite der Kamera angebracht, um die Bedienung bei Aufnahmen im Selfie-Modus zu vereinfachen. Der Zubehörschuh mit mehreren Schnittstellen wurde um einen digitalen Audiokontakt erweitert, um das Shotgun-Mikrofon ECM-B1M oder das XLR-Adapterkit XLR-K3M anschließen zu können. Auch ein Kopfhörer- und ein Mikrofonanschluss sind vorhanden.

Die Alpha 7C ist mit einem berührungsempfindlichen, drei Zoll großen LC-Display mit ca. 921.000 Bildpunkten ausgestattet. Es kann mit verstellbarem Winkel seitlich ausgeklappt werden. Dazu kommt der XGA-OLED Tru-Finder mit 2,35 Millionen Bildpunkten und einem Modus für hohe Anzeigequalität, der feinere Details sichtbar macht. Die Kamera ist staub- und feuchtigkeitsbeständig, unterstützt Wi-Fi mit 2,4-GHz und den 11ac-Standard zur Übertragung über das 5-GHz-Band. Darüber hinaus ist ein USB Typ-C-Anschluss vorhanden, der mit SuperSpeed USB 5 Gbit/s (USB 3.2) kompatibel ist.

Zur kleinen Kamera hat Sony mit dem neuen FE 28-60 Millimeter F4-5.6 auch das nach Herstellerangaben derzeit kleinste und leichteste Vollformat-Zoomobjektiv der Welt entwickelt. Es wiegt 167 Gramm, misst 66,6 x 45 Millimeter und ist gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit geschützt. Der optische Aufbau mit drei asphärischen Elementen unterdrückt Abbildungsfehler über den gesamten Zoombereich. Ein kürzester Aufnahmeabstand von 30 (Weitwinkel) bis 45 Zentimetern (Tele) macht auch Nahaufnahmen möglich.

Der Linearmotor ermöglicht schnelless Fokussieren mit Echtzeit-Tracking und Augenerkennung. Dank der Innenfokussierung bleibt die Länge auch beim Scharfstellen unverändert.

Passend zur Alpha 7C (und zu anderen Kameras von Sony) bietet der neue, staub- und feuchtigkeitsbeständige Blitz HVL-F28RM eine konstante Lichtausbeute mit Leitzahl GN2824, ist aber um sieben Prozent leichter und um 12 Prozent kleiner als der HVL-F32M. Die kabellose Funkkommunikation wird ebenso unterstützt wie der Funksteuerung für Mehrfachblitz. Zudem arbeitet das Blitzgerät mit der Echtzeit-Gesichtserkennung der Kamera zusammen, um das Verhältnis zwischen dem Licht, das auf das Gesicht des Motivs fällt, und der Umgebung auszubalancieren. Die Blitzkompensation, das Lichtverhältnis und andere Parameter können direkt über die Kamera gesteuert werden. Ein neu entwickelter Multi-Interface-Fuß aus Metall, in dem die elektrischen Kontakte untergebracht sind, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen physische Stöße und Schläge aus allen Richtungen. Wenn der Blitz auf die Alpha 7C, Alpha 7S III, Alpha 7R IV oder Alpha 9 II aufgesetzt und verriegelt wird, steigt die Widerstandsfähigkeit gegen Staub und Feuchtigkeit.

Der HVL-F28RM wird mit zwei AA (LR6)-Alkaline- oder Ni-MH-Batterien betrieben. Ein neues Paar Alkaline-Batterien liefert nach Angaben von Sony Strom für bis zu 110 kontinuierliche Blitze (1/1 manueller Blitz mit Alkaline-Batterien).

Die Alpha 7C von Sony ist ab Oktober für 2.099 Euro (UVP Gehäuse) bzw. 2.399 Euro (UVP mit SEL-2860) erhältlich. Das Zoomobjektiv FE 28-60mm F4-5.6 (SEL-2860) gibt es separat erst ab Januar 2021 für 499 Euro (UVP); für denBlitz gibt Sony einen Preis von 279 Euro und einen Liefertermin „ab Winter 2020” an.

zu allen aktuellen Meldungen